Zurück

Schwangerschaftsbegleitung

Akupunktur und chinesische Kräutermedizin werden seit über 2000 Jahren in der Schwangerschafts- , Geburts- und Wochenbettbegleitung eingesetzt. Die Anwendung ist so weit verbreitet, dass in Deutschland die meisten Hebammen eine Grundausbildung in chinesischer Medizin absolviert haben und die Ausbildungsinstitute spezifische Lehrgänge für Geburtshilfe anbieten.

Ich verwende in der Schwangerschaft besonders gerne die feinen Nadeln der japanischen Akupunktur,  da in dieser Zeit generell starke Reize vermieden werden sollen.

Folgende Indikationen sind besonders gut zu behandeln:

  • Schwangerschaftsübelkeit
  • Lendenwirbelsäulenbeschwerden
In der Schwangerschaft ist eine Vielzahl der schulmedizinischen Medikamente kontraindiziert. Akupunktur lässt sich in dieser Zeit auch gegen Beschwerden anwenden, die nicht im Zusammenhang mit der Schwangerschaft stehen. Als Beispiele wären zu nennen: Allergien, Atemwegsinfektionen, Verdauungsprobleme, Harnwegsinfekte...

Der chinesische Gelehrte Sun Simiao (581- 682 n. Chr.) hat in seinen Werken Behandlungen zur Förderung der Entwicklung des Fötus im Mutterleib veröffentlicht. Hier werden von Schwangerschaftsmonat zu Schwangerschaftsmonat Akupunkturpunkte empfohlen, die den jeweiligen Reifungsprozess des Fötus unterstützen, bzw. Probleme in diesem Zeitbschnitt behandeln. Sum Simiaos Veröffentlichungen gehören bis in die heutige Zeit zu den grundlegenden Standardwerken für die Behandlung in der Schwangerschaft.



Zur geburtsvorbereitenden Akupunktur existieren Studien, die die folgenden Wirkungen belegen:

  • signifikant geringerer Einsatz von Wehenmitteln
  • signifikant kürzere Eröffnungsperiode

Quelle: DzfA Jg. 42, 1/1999: Geburtsvorbereitende Akupunktur nach Zeisler et. Al


Im Wochenbett wird Akupunktur und Kräutertherapie mit großem Gewinn zur Kräfteregeneration eingesetzt. Das traditionelle Wochenbett in Asien dauert 2 Monate. In dieser Zeit kommt der Frau absolute Schonung und eine besondere Versorgung zu, die dem Wiederaufbau der in die Schwangerschaft und Geburt investierten Kräfte dient.

Folgendes Rezept dient dem Aufbau von Qi und Blut nach der Geburt:
Ein frisches Huhn, Möhren, Sellerie, frische Petersilie, Salz, frischer Ingwer und Ginsengwurzel in 3-4 l Wasser über 4 Stunden köcheln lassen.
Abseihen, kühl stellen, überschüssiges Fett abschöpfen und ab der Geburt einige Wochen lang 2-3 Tassen tgl. trinken.
Wirkung: beugt Müdigkeit und Depression vor, fördert den Lochienfluss, blutaufbauend

Bei folgenden Indikationen wird Akupunktur und Kräuterheilkunde im Wochenbett eingesetzt:

  • starke Nachwehen
  • Babyblues
  • Lochienretention
  • Stillprobleme und Mastitis
  • Obstipation
  • Förderung der Rückbildung

Rezepturen zur Behandlung von Obstipation im Wochenbett:
2 Teelöffel kaltgeschleuderter Honig und 1 Esslöffel bestes Sesamöl in 200 ml kochendem Wasser mixen, bis zur Normalisierung des Stuhlgangs tgl.
vor dem Frühstück trinke
oder
25g schwarzer Sesam frisch gemörsert mit einem frischen rohen Bio-Ei und 100ml Milch zu einem schaumigen Getränk aufschlagen, tgl. morgens
nüchtern trinken
generell Trinkmenge auf mindestens 2,5 l tgl. erhöhen, am besten geeignet sind heisses Wasser und Kräutertee

Rezeptur zur Förderung der Milchbildung:
100g Gerste in 1,5 l Wasser über Nacht einweichen, 90 min. kochen, Gerste abseihen, Gerstenwasser mit Salz, Zimt, Honig, Kakao, Fruchtsaft und Zitronen-
saft mischen, über den Tag verteilt trinken, dient auch der Vorbeugung gegen Mastitis

Nach oben